Blau- Weißer Stachel e.V S04-Fans Dortmund

SATZUNG

 

 

 

 

 

Auf der nachfolgenden Seite findet Ihr unsere aktuelle Satzung und natürlich auch unser eigenes Vereinslied.

Satzung des Schalke 04-Fan-Clubs „Blau-Weißer Stachel e.V.“

Präambel:

Ganz Dortmund ist schwarz gelb.

Ganz Dortmund?

Nein!

Eine kleine Gemeinde von Blau-Weißen Schalkern weigert sich, im „Kartoffelkäfer“ - oder „Biene Maja“-Look durch die Gegend zu tapsen.

Diese Gemeinde befindet sich in der Enklave DO-Oestrich.

Und diese Blau-Weißen sind den "Zecken" ein Dorn im Auge,

Ein BLAU-WEIßER STACHEL in der schwarzgelben Selbstherrlichkeit!

§ 1 Name

Der Verein führt den Namen „Blau-Weißer Stachel e.V“. Er ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Dortmund eingetragen.

§ 2 Geschäftsjahr und Sitz

Das Geschäftsjahr beginnt am 01.Juli und endet am 30.Juni des folgenden Kalenderjahres. Der Sitz des Vereins ist in Dortmund.

§ 3 Vereinszweck

Der Verein bezweckt die Erhaltung und die Förderung des

– Zusammengehörigkeitsgefühls der Schalke 04-Fans in Dortmund

– Kontaktes zu anderen Fan-Gruppen

§ 4 Mitgliedschaft

Mitglied kann grundsätzlich jede Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat. Bei Personen unter 18 Jahren ist die Unterschrift eines Erziehungsberichtigen notwendig.

Über einen Aufnahmeantrag, der schriftlich einzureichen ist, entscheidet der Vorstand.

Die Mitgliedschaft erfolgt erst für ein Jahr zur Probe. Bei einer Ablehnung des Antrags müssen dem Antragsteller die Gründe hierfür mitgeteilt werden.

Ein Antrag soll nur abgelehnt werden, wenn wesentliche Vereinsinteressen entgegenstehen.

Die Mitgliedschaft kann nur zum Ende des Geschäftsjahres beendet werden. Hierzu ist eine schriftliche Erklärung gegenüber einem Vorstandsmitglied ausreichend.

Beim Ausscheiden von Mitgliedern wird der Verein von den übrigen Mitgliedern fortgesetzt.

§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder sind berechtigt, an allen angebotenen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Sie haben darüber hinaus das Recht, gegenüber dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge zu stellen.

In der Mitgliederversammlung kann das Stimmrecht nur persönlich ausgeübt werden.

Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein und den Vereinszweck – auch in der Öffentlichkeit – in ordnungsgemäßer Weise zu unterstützen.

§ 6 Beitrag und Haftung der Mitglieder

Die Mitglieder des Vereins sind verpflichtet, den Vereinszweck zu fördern und den Jahresbeitrag zu entrichten.

Für die Höhe der jährlichen Mitgliedsbeiträge, Förderbeiträge, Aufnahmegebühren, Umlagen, ist die jeweils gültige Beitragsordnung maßgebend, die von der Mitgliederversammlung beschlossen wird.

Ein Mitglied, das länger als einen Monat mit dem Beitrag im Rückstand ist, wird gemahnt und nach einem weiteren Monat ohne Zahlungseingang aus der Mitgliederliste gestrichen.

Die eingegangenen Verpflichtungen des Mitglieds sind hierdurch nicht berührt.

Die Mitglieder haften bei Rechtsgeschäften, die der Vorstand für den Verein tätigt, nur mit dem Vereinsvermögen.

§ 7 Ausschluss

Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden,

a) wenn es die Interessen des Vereins gefährdet.

b) bei unehrenhaftem Verhalten dem Verein gegenüber, insbesondere durch Kundgabe rassistischer oder ausländerfeindlicher Gesinnung.

Über den Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit.

§ 8 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

1. die Mitgliederversammlung

2. der Vorstand.

§ 9 Mitgliederversammlung

1. Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung, sie hat insbesondere folgende Aufgaben:

- Die Jahresberichte entgegenzunehmen und zu beraten,

- Rechnungslegung für das abgelaufene Geschäftsjahr,

- Entlastung des Vorstands,

- (im Wahljahr) den Vorstand zu wählen,

- über die Satzung, Änderungen der Satzung sowie die Auflösung des Vereins zu bestimmen,

- die Kassenprüfer zu wählen, die weder dem Vorstand noch einem vom Vorstand berufenen Gremium angehören und nicht Angestellte des Vereins sein dürfen.

- Eine ordentliche Mitgliederversammlung wird vom Vorstand des Vereins nach Bedarf, mindestens aber einmal im Geschäftsjahr, nach Möglichkeit im ersten Halbjahr des Geschäftsjahrs, einberufen.

Die Einladung erfolgt zwei Wochen vorher schriftlich per Brief oder per Email

und auf der vereinseigenen Internet-Seite durch den Vorstand mit Bekanntgabe der vorläufig festgesetzten Tagesordnung an die dem Verein zuletzt bekannte Mitglieds- oder Emailadresse

2. Die Tagesordnung der ordentlichen Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Punkte zu umfassen:

a. Bericht des Vorstandes,

b. Bericht der Kassenprüfer,

c. Entlastung des Vorstandes,

d. Wahl des Vorstandes,

e. Wahl von zwei Kassenprüfern,

f. Genehmigung des vom Vorstand vorzulegenden Haushaltsvoranschlags für das laufende Geschäftsjahr,

g. Festsetzung der Beiträge/Umlagen für das laufende Geschäftsjahr bzw. zur

Verabschiedung von Beitragsordnungen,

h. Beschlussfassung über vorliegende Anträge.

3. Anträge der Mitglieder zur Tagesordnung sind spätestens zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung beim Vereinsvorstand schriftlich einzureichen. Nachträglich eingereichte Tagesordnungspunkte müssen den Mitgliedern rechtzeitig vor Beginn der Mitgliederversammlung mitgeteilt werden.

4. Spätere Anträge – auch während der Mitgliederversammlung gestellte Anträge – müssen auf die Tagesordnung gesetzt werden, wenn in der Mitgliederversammlung die Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder der Behandlung der Anträge zustimmt (Dringlichkeitsanträge).

5. Der Vorstand hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung unverzüglich einzuberufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder wenn die Einberufung von mindestens einem Drittel der stimmberechtigten Vereinsmitglieder dies schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe

vom Vorstand verlangt. Für die Form der Einladung gilt Abs. 1

6. Der Vorsitzende oder sein Stellvertreter leiten die Mitgliederversammlung. Auf Vorschlag des/der Vorsitzenden kann die Mitgliederversammlung einen besonderen Versammlungsleiter bestimmen.

7. Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden in einem Protokoll innerhalb von zwei Wochen nach der Mitgliederversammlung niedergelegt und von zwei Vorstandsmitgliedern unterzeichnet.

Das Protokoll kann von jedem Mitglied auf der Geschäftsstelle eingesehen werden.

§ 10 Stimmrecht/Beschlussfähigkeit

1. Stimmberechtigt sind ordentliche und Ehrenmitglieder. Jedes Mitglied hat mit Vollendung des 16. Lebensjahrs eine Stimme, die nur persönlich ausgeübt werden darf.

2. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

3. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht. Bei Stimmengleichheit gilt der gestellte Antrag als abgelehnt.

4. Abstimmungen in der Mitgliederversammlung erfolgen offen durch Handaufhaben oder Zuruf.

5. Für Satzungsänderungen und Beschlüsse zur Auflösung des Vereins ist eine Dreiviertel-Mehrheit der erschienenen Stimmberechtigten erforderlich.

§ 11 Vorstand

1. Der Vorstand wird gebildet aus:

a) dem Vorsitzenden

b) dem stellvertretenden Vorsitzenden/Geschäftsführer

c) dem Kassenwart

d) dem Schriftführer/stellvertretenden Geschäftsführer

e) dem Trikotwart / Fanartikelbeauftragten

2. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 (zwei) Jahren gewählt. Die unbegrenzte Wiederwahl von Vorstandsmitgliedern ist zulässig. Nach Fristablauf bleiben die Vorstandsmitglieder bis zum Antritt ihrer Nachfolger im Amt.

3. In den Vorstand kann nur gewählt werden, wer mindestens 18 Jahre alt ist und wenigstens zwei Jahre Mitglied im Verein ist.

4. Der Vorstand leitet verantwortlich die Vereinsarbeit. Er kann sich eine Geschäftsordnung geben und besondere Aufgaben unter seinen Mitgliedern verteilen oder Ausschüsse für deren Bearbeitung oder Vorbereitung einsetzen.

5. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind die fünf von der Mitgliederversammlung in den Vorstand gewählten Mitglieder. Zwei Vorstandsmitglieder vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

6. Die Vorstandschaft beschließt mit einfacher Stimmenmehrheit. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Mitglieder anwesend sind oder schriftlich zustimmen. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

7. Beschlüsse des Vorstands werden in einem Sitzungsprotokoll niedergelegt und von mindestens zwei vertretungsberechtigten Vorstandsmitgliedern unterzeichnet.

8. Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner/ihrer Wahlzeit aus, ist der Vorstand berechtigt, ein kommissarisches Vorstandsmitglied zu berufen. Auf diese Weise bestimmte Vorstandsmitglieder bleiben bis zur nächsten Mitgliederversammlung im Amt.

§12 Kassenprüfer

Über die Jahresmitgliederversammlung sind zwei Kassenprüfer für die Dauer von 2 Jahren zu wählen.

Die Kassenprüfer haben die Aufgabe, Rechnungsbelege sowie deren ordnungsgemäße Verbuchung und die Mittelverwendung zu prüfen und dabei insbesondere die satzungsgemäße und steuerlich korrekte Mittelverwendung festzustellen. Die Prüfung erstreckt sich nicht auf die Zweckmäßigkeit der vom Vorstand getätigten Aufgaben. Die Kassenprüfer haben die Mitgliederversammlung über das Ergebnis der Kassenprüfung zu unterrichten

§ 13 Formvorschrift

Alle Beschlüsse des Vereins sind schriftlich abzufassen und vom Protokollführer und einem Vorstandsmitglied zu unterschreiben. Die Schriftstücke werden beim Protokollführer hinterlegt. Die

Mitglieder erhalten auf ihr Verlangen die entsprechenden Ausfertigungen.

§ 14 Auflösung

Die Auflösung kann nur von der Mitgliederversammlung beschlossen werden. Nach der Auflösung des Vereins findet die Auseinandersetzung nach den Liquidationsvorschriften für rechtsfähige Vereine statt.

Sollte nach Berichtigung der Verbindlichkeiten ein Restvermögen verbleiben, so soll die Schalker Fan-Initiative e.V., Hansemannstraße 23, 45879 Gelsenkirchen

mit der Maßgabe anfallberechtigt sein, dass diese es ausschließlich für gemeinnützige Zwecke verwendet.

Dortmund, 18.06.2011

Vorstehender Satzungsinhalt wurde von der Mitgliederversammlung am 18.06.2011 beschlossen.

VEREINS-LIED

Ja auch in Dortmund, Dortmund in Westfalen,

da existiert ein großer Schalker Bund.

Liebe zu königsblau und weißen Farben

die tut er allen Fußballfreunden kund.

>Feierlich schalle der Jubelgesang

>des "Blau-Weißen Stachels" beim Gläserklang!

>Feierlich schalle der Jubelgesang

>der Schalke-Fans weit über das Land!

"Blau-Weißer Stachel" Dortmund wir uns nennen,

dem FC Schalke schenkten wir das Herz.

Zu königsblau und weiß wir uns bekennen

in Heimat und auch stets anderwärts.

>Feierlich schalle der Jubelgesang

>des "Blau-Weißen Stachels" beim Gläserklang!

>Feierlich schalle der Jubelgesang

>der Schalke-Fans weit über das Land!

Wir pflegen Tradition auf Stahl und Kohle,

wie Schalke leben wir für das Revier.

Daß wir die nächste Meisterschaft uns holen,

zu jedem Heimspiel fahren wir dafür.

>Feierlich schalle der Jubelgesang

>des "Blau-Weißen Stachels" beim Gläserklang!

>Feierlich schalle der Jubelgesang

>der Schalke-Fans weit über das Land!

In unser'n Herzen brennen tausend Feuer,

Treue zu Schalke ist für uns das Band!

Wir steh'n für Fairneß, Freundschaft und auch Feiern,

sind da für den Verein ein Leben lang!

>Feierlich schalle der Jubelgesang

>des "Blau-Weißen Stachels" beim Gläserklang!

>Feierlich schalle der Juberlgesang

>der Schalke-Fans weit über das Land!

FOLGE UNS AUF

 

 

FORUM

© Copyright 2016. All Rights Reserved.